Sie sind hier: III. Natürliche Nährstoffe / Bio KokosnussÖl Premium
Deutsch
English
26.09.2016


Qualitätssiegel

 

 

ALLE PRODUKTE UNSERES SHOPS SIND

100 % VEGAN UND

PALMÖLFREI!

Kokosöl in der Kosmetik

Wegen des Gehalts an Laurinsäure zählt Kokosöl zu den Laurinölen.

Die Eigenschaften der Laurinsäure stellen dabei die Basis dar für die Produktion von Shampoo, Rasierseife, Sonnenschutzcreme und After-Sun-Produkten, Bade- und Massageöl, Creme, Seife und anderen Detergentien.

(www.wikipedia.de)

Fitness Coctails

Bio KokosnussÖl Premium

Genießen Sie unsere leicht verdauliche
Premium-Qualität!

Die Besonderheiten von Globalis Bio KokosnussÖl Premium

Kokosöl
Kokosnussfett ist flüssig (ölig) bei über und fest bei unter 25°C
  • Bio KokosnussÖl Premium (Virgin Coconut Oil) aus zertifiziertem, kontrolliert biologischem Anbau (kbA)

  • Rohkost-Qualität

  • 100 % reines, kaltgepresstes Bio KokosnussÖl Premium aus 1. Pressung

  • gesättigte mittelkettige Fettsäuren (= MKT) sind wie folgt enthalten: Laurin-, Capryl-, Capron- und Caprinsäuren

    • überdurchschnittlicher Gehalt an MKTs in Globalis BIO KokosnussÖl Premium: über 50 %
    • MKTs sind besonders leicht verdauliche Fettsäuren - geeignet für die ketogene Diät und die ernährungsbewusste Keto-Küche (Näheres dazu siehe unten)
  • Verarbeitungstemperatur unter 38°C

  • Ausschließlich aus frisch geerntetem Fruchtfleisch

  • Aus vollreifen Früchten - für ein herrliches Geschmackserlebnis

  • Direkte Abfüllung vor Ort

  • Sehr hoher BOVIS-WERT: 13700 Einheiten*)

*) Bovis-Wert: Der Boviswert ist eine Maßeinheit, mit der man die Lebensenergie von Substanzen, Organismen und Örtlichkeiten angibt; Nahrungsmittel mit Bovis-Werten, welche höher sind als der Boviswert des eigenen Körpers, bringen aufbauende Lebensenergie; beim gesunden „Durchschnittsmenschen“ liegt die Lebensenergie bei voller energetischer Vitalsituation zwischen 7000 und 8000 Boviswerten.

 


Weitere Besonderheiten

Weitere Besonderheiten

Eigenschaften gesättigter Fettsäuren (Universität Leipzig):

    sind unempfindlich gegenüber Licht und Sauerstoff

    Baustein für die Membranen von Gehirnzellen

    Energielieferanten für Herz- und Muskelzellen

    besonders leicht verdaulich sind kurz- und mittelkettige gesättigte Fettsäuren
    gesättigte, mittelkettige FS Laurinsäure (12:0) wirkt antimikrobiell
    (Quelle: www.uni-leipzig.de/~pharm/phfn/MsyndromPriewe.pdf)

 

Kokosfett und ketogene Diät  -  Mittelkettige Fettsäuren-basierte ketogene Diät

Unser Kokosfett hat einen sehr hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren.

Bereits in den 1960ern wurde entdeckt, dass mittelkettige Fettsäuren (engl: MCTs) mehr Ketonkörper (und damit mehr Energie pro aufgenommener Einheit) im Körper erzeugen als die überwiegend langkettigen Fettsäuren normaler Essensfette.

Mittelkettige Fettsäuren werden nämlich effizienter absorbiert und schneller in die Leber transportiert (und zwar direkt über die Pfortader und nicht über das lymphatische System). Die parenterale Ernährung im Krankenhaus wird auch mit Mittelkettigen Fettsäuren durchgeführt.

Mittelkettige Fettsäuren spielen daher auch in der ketogenen Diät eine wachsende Rolle.

Der Vorteil für die Patienten unter einer ketogenen Diät (meist Kinder, die an bestimmten Epilepsien erkrankt sind) ist dabei die Möglichkeit, dass sie den Volumenanteil der Kohlenhydrate etwas erhöhen können, um besser schmeckende und damit besser akzeptierte Gerichte zubereiten zu können. Das ist besonders deshalb wichtig und sehr positiv, weil diese Diätform v.a. bei Kindern Anwendung findet.

Teilweise wird, v.a. in der Anfangszeit, über Magen- Darmprobleme berichtet. Diese Probleme klingen laut Erfahrungsberichten betroffener Eltern bzw. Kinder jedoch relativ schnell wieder ab. In einigen amerikanischen Kliniken ersetzt die Mittelkettige Fettsäuren-basierte ketogene Diät die klassische ketogene Diät, wobei teils auch eher eine Mischung aus beiden eingesetzt wird.


Kokos-Fett in der Keto - Küche

Auch in der modernen Keto-Küche erfreut sich unser Kokosfett wachsender Beliebtheit. Viele tolle Rezepte werden aus oben genannten Gründen etwas aufgepeppt und leckerer - und es bleibt für die Anhänger dieser Ernährungsform einfacher, dabei zu bleiben.

Bio KokosnussÖl Premium

16,90 EUR
ˆ=1L, 23.47 €
 

 
Globalis-Garantien
Garantie
Globalis-Garantien
Rohkost
Globalis-Garantien
Fairer Handel -
Globalis-Garantien
Genfrei
Globalis-Garantien
100% Sortenrein
Globalis-Garantien
Vegan
Globalis-Garantien
Bio

Ausführliches zum Bio Premium KokosnussÖl

Ursprung / Herstellung

Ursprung / Herstellung

Kokos

In strahlender Sonne gereifte Kokosnüsse, von Kleinbauern aus den Philippinen Tag für Tag frisch geerntet und angeliefert, sind das Fundament von Globalis Bio KokosnussÖl in Premium-Qualität. Ein Naturprodukt, das in puncto Frische und Qualität überzeugt. Durch die erntefrischen Kokosnüsse, die direkt vor Ort schonend weiter verarbeitet werden, bleibt der hohe Laurinsäuregehalt (MKT) von über 50% in unserem Globalis Bio KokosnussÖl Premium in seiner natürlichen Form erhalten.


Die Kokospalmen, deren Nüsse für Globalis Bio KokosnussÖl Premium verwendet werden, wachsen in ihrer ursprünglichen, natürlichen, wilden Umgebung. Weder Pestizide noch chemische Dünger werden hier eingesetzt. Auf traditionelle Weise werden die jungen Kokosnüsse von Hand geerntet und geöffnet. Das weiche, ca. einen Zentimeter dicke Kokosgelee wird ebenfalls in Handarbeit aus der Schale heraus geschält. Dieses Gelee wird daraufhin zentrifugiert und das so gewonnene Öl mehrfach gefiltert.


Da wir für unser Bio KokosnussÖl Premium ausschließlich das Gelee junger Kokosnüsse verwenden, werden für die Herstellung von einem Liter Globalis Bio KokosnussÖl in Premiumqualität ca. 12-15 Kokosnüsse benötigt. Bei unserem Herstellungsverfahren, welches im Wesentlichen auf der Frische aller verwendeten Zutaten basiert, bleiben sämtliche natürliche Inhaltsstoffe erhalten.

Anwendungsbereiche

Die vielfältigen inneren und äußeren Anwendungsbereiche von Globalis Bio KokosnussÖl Premium

In der Küche:

Das aus dem Fruchtgelee der frisch geernteten Kokosnüsse gewonnene Kokosnussöl ist ein festes Fett, das bereits ab einer Temperatur von ca. 20°C stetig flüssiger wird. KokosnussÖl ist dabei extrem hitzebeständig, d.h. es raucht erst ab einer Erhitzung von ca. 200°C, wodurch es sich bestens zum Braten eignet. Wichtig für Sie als Verbraucher ist es, auf eine hohe Qualität des Kokosnussöls zu achten - am Besten solches aus erster Kaltpressung und Bioanbau, wie bei unserem Bio KokosnussÖl Premium der Fall.

Kokosnussöl eignet sich aufgrund der beschriebenen Hitzestabilität auch hervorragend zum Kochen, Backen und Frittieren. Es hat kalt (unter 20°C) eine Konsistenz wie Butter, wodurch es streichfähig ist und dadurch ideal auch als Brotaufstrich verwendet werden kann. Zudem ist es lange haltbar und stellt kaum Ansprüche an die Lagerbedingungen.

Für viele Menschen gehört Kokosnussöl ganz selbstverständlich zu ihrer täglichen Ernährung – ob im Salat, auf dem Brot, im Tee oder in der Pfanne. Sie schätzen und nutzen die leicht bekömmliche Qualität des Öls und genießen den ursprünglichen Geschmack ihrer gewohnten Lebensmittel, der durch den unaufdringlich-neutralen Geschmack des Kokosnussöls nicht verfälscht wird.


In der Kosmetik:

Schön durch Kokosnussöl?
Schönheitsbewußte Frauen schwören auf die pflegenden Eigenschaften von Kokosnussöl. Trockene Haut und spröde Haare sollen von den im Kokosnussöl enthaltenen Fettsäuren ganz besonders profitieren. Das Kokosnussöl -als Maske verwendet- spendet eine extra Portion Feuchtigkeit. Daher findet Kokosnussöl häufig Verwendung in Cremes und Haarpflegeprodukten, Masken und Peelings.

Bio KokosnussÖl Premium - Datenblätter

Bio KokosnussÖl Premium - Datenblätter


Bio Zertifizierung

Produktbeschreibung

 

 

Die Bedeutung Mittelkettiger Triglyceride MKT für den menschlichen Körper

Die Bedeutung Mittelkettiger Triglyceride MKT für den menschlichen Körper

Die in unserem Globalis Bio KokosnussÖl Premium enthaltene Mittelkettige Fettsäure (Mittelkettige Triglyceride MKT/ Medium Chain Triglyceride MCT oder MCT-Fette) ist die Laurinsäure. Es gibt eine Reihe von seriösen Studien zu den antimikrobiellen Eigenschaften der Laurinsäure. Weiteres zu gesundheitsrelevanten Aspekten bei der Verwendung von Laurinsäure lesen Sie hier:

Mittelkettige Triglyceride MKT sind Fette, die unter anderen auch mittelkettige Fettsäuren enthalten. Eine der wenigen MKT ist die Laurinsäure (C 12:0). Mittelkettige Fettsäuren sind gesättigt und kommen vor allem in tropischen Pflanzenfetten wie dem Kokosfett (Gehalt über 50%) und dem Palmkernöl (ca. 55%), aber auch in Milchfett (ca. 10%) vor.

Ernährungsphysiologisch interessant sind MKT aufgrund ihrer kurzen Fettsäureketten, die im wässrigen Milieu gut löslich und daher der Verdauung, d.h. im Weiteren dem gesamten Stoffwechsel, ohne zwingenden Bedarf an Gallsäure oder Pankreaslipase leicht zugänglich sind. Sie gelangen nicht über das Lymph-, sondern über das Blutsystem direkt zur Leber.

Die empfohlene Tagesdosis von MKT liegt bei ca. 50-100 g, wobei zur Vermeidung unerwünschter Nebenwirkungen wie Durchfall, Krämpfe und Kopfschmerzen eine langsame Steigerung der Verzehrmenge erfolgen sollte. Begonnen werden sollte mit ca. 20 g pro Tag. Nimmt man ausschließlich Kokosöl, also vornehmlich MKT zu sich, sollte auf eine zusätzliche Substitution von essentiellen Fettsäuren geachtet werden.

Im Diätplan diverser Erkrankungen stellen MKT einen wichtigen Bestandteil dar, was sich in der erleichterten und direkten metabolischen Verwertung der Fette begründet. Auch bei klinisch notwendiger enteraler oder parenteraler Ernährung (z.B. bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder bei Frühgeburten) werden MKT schon längst erfolgreich zur Versorgung mit genügend Kalorien eingesetzt.

Krankheiten, bei denen in der Ernährung, die Eigenschaften von MKT z.B. diätisch genutzt werden sind: Malabsorptionssyndrom, Lymphangiektasien (erweiterte Lymphgefäße), Chylothorax (Lymphflüssigkeit in der Pleurahöhle), beim Kurzdarmsyndrom und bei der exokrinen Pankreasinsuffizienz durch zystische Fibrose oder chronische Pankreatitis.

Am 6. April 2005 wurde der Verwendung von Laurinsäure oder einem anderen C8-C16 Fettsäuremonoglyzerid zur Hemmung von Helicobacter pylori unter der Nummer EP 0713700 B1 das Patent erteilt

Die Laurinsäure

Die Laurinsäure

Die Laurinsäure (Dodecansäure) ist eine gesättigte Fettsäure. Der Name Laurin stammt vom Lorbeerbäumchen (Laurus nobilis). Dessen Früchte liefern ein fettes Öl, welches hauptsächlich das mittelkettige, gesättigte Fett Laurinsäure enthält.

Beachtenswert ist der hohe Anteil an Laurinsäure (über 50%) bei unserem Globalis Bio KokosnussÖl Premium.

Und was sagt die Wissenschaft zu Laurinsäure?

Und was sagt die Wissenschaft zu Laurinsäure?

Eigenschaften gesättigter Fettsäuren (Universität Leipzig):

  • sind unempfindlich gegenüber Licht und Sauerstoff

  • Baustein für die Membranen von Gehirnzellen

  • Energielieferanten für Herz- und Muskelzellen

  • besonders leicht verdaulich sind kurz- und mittelkettige gesättigte Fettsäuren

  • gesättigte, mittelkettige FS Laurinsäure (12:0) wirkt antimikrobiell
    (Quelle: www.uni-leipzig.de/~pharm/phfn/MsyndromPriewe.pdf)