Sie sind hier: Home / Violettglas
Deutsch
English
29.07.2016

Globalis - vitalisierende Violett Glas Verpackung

Das Geheimnis

von MIRON Violett Glas beruht darauf, dass die durchgelassenen UV- Strahlen die Molekular-struktur einer Substanz schützen, beleben und energetisieren.

Vitalisierende Verpackung: Violet Glas
Biophotonen Messung Lagerungsqualität in verschiedenen Verpackungen in Prozent (%)

Das violette Licht

Vitalisierende Verpackung Violet Glas
Original MIRON Violett Glas

hat die höchste Schwingungsfrequenz (ca. 705 Billionen Hertz) aller Farben. Dies entspricht der Schwingungsfrequenz unseres Nerven- und Zellsystems.

 

Der Lehrer und Musiker Jakob Lorber (Graz 1800 - 1864) beschrieb seinerzeit in seinem Buch "Heilkraft des Sonnenlichts", weshalb Feinstoffmedizin nur und ausschliesslich im violetten Energiebereich erhalten werden kann.

 

Nach seiner Auffassung und Untersuchung können in diesen Gläsern Heilmittel Jahrzehnte nicht nur erhalten, sondern zusätzlich belebt und veredelt werden.

 

Schon in sehr alten Kulturen, wie zum Beispiel bei den Ägyptern, wurden kostbare Heilmittel und edle Essenzen stets in goldneen oder violetten Behältern aufbewahrt. Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre bestätigen diese Thesen.

 

Der schweizer Biologe Dr. H. Niggli: "Die Proben im Violettglas haben eine signifikant bessere Lagerungsqualität, weisen eine deutlich ruhigere Schwingung auf und zeigen den geringsten Energieverlust."

Vitalisierende Verpackung: Violet Glas
Original MIRON Violett Glas - bewahrt die wertvollen Biophotonen (gespeicherte Sonnenenergie).

Ästhetik und Essenz: Original MIRON® Violett Glas

 

Seit Urzeiten der Glasherstellung (in Ägypten seit ca. 5000 Jahren) wurden zur Konservierung edler Salben, Öle, Essenzen und Heilmittel nicht braune, grüne oder weiße, sondern ausschliesslich violette oder goldene Behälter eingesetzt.

Photonen spielen eine wichtige Rolle in allen atomaren und molekularen Wechselwirkungen in unserem Universum. Zu Beginn dieses Jahrhunderts entdeckte Alexander Gurwitsch, ein Biologe aus Russland, dass Photonen über die sogenannte mitogenetische Strahlung auch Energie in Lebewesen übertragen. Der endgültige physikalischen Nachweis der Gurwitsch`en Theorie wurde erbracht, als italienische Wissenschaftler in den 50er Jahren die Photomultiplier-Technik entwickelten.

Mit dieser Technik konnte erwiesen werden, dass alle Lebewesen (Pflanzen, Tiere Menschen) permanent ultraschwache Photonen, auch Biophotonen genannt, abgeben. Die Wiederbelebung der westlichen Zellstrahlungsforschung verdanken wir Prof. Dr. F.-A.Popp. Neueste Forschungen zeigen, dass die Lichtenergie ein Hauptfaktor für die Nahrungsmittelqualität ist und nicht die chemisch-stoffliche Zusammensetzung.

Das heißt, dass Ernährung im Grunde auch darin besteht, dass wir die in pflanzlichen und tierischen Substanzen gespeicherten Sonnenphotonen aufnehmen und verwerten. Ferner wurde festgestellt, dass normale, menschliche Zellen die Fähigkeit besitzen, die auf sie übertragene Energie zu speichern und für den eigenen Energiehaushalt zu nutzen.

Laut dem Prüfbericht
des Fraunhofer-Institutes für Lebensmitteltechnologie und Verpackung hat das Violettglas den Vorteil einer vollkommenen Lichtundurchlässigkeit zwischen ca. 450 und 650 nm, also im gesamten Bereich sichtbaren Lichtes. In diesem Bereich werden photosensible Oxidationsvorgänge in Lebensmitteln, Algen etc. ausgelöst, die zu Qualitätsverlusten führen, denn die Spurenstoffe der Lebensmittel absorbieren Licht aus diesem sichtbaren Wellenlängenbereich und erhöhen dadurch die Reaktionsbereitschaft von Aromastoffen, Farbstoffen und Lipiden.

Das für unsere Verpackungen verwendete MIRON Violettschutzglas blockiert nachgewiesener Maßen das gesamte Spektrum des sichtbaren Lichtes. Es ermöglicht dagegen jedoch die Durchlässigkeit eines gewissen, qualitativ erwünschten Anteils der Strahlung im Spektralbereich von UV-A und Infrarotlicht. Diese Kombination aus Blockierung der einen und Durchlässigkeit der anderen Strahlungen bietet den Inhaltsstoffen optimalen Schutz vor Alterungs- und Verfallsprozessen, die durch sichtbares Licht ausgelöst werden - und ermöglicht so die verlängerte Haltbarkeit und Wirksamkeit der Produkte.

Messungen von Biophotonen (= Lichtabstrahlungen von Lebewesen) belegen, dass pflanzliche Lebensmittel und Pflanzenextrakte ausgezeichnete Speicher von „Lichtenergie“ (energetische Qualität von z.B. Lebensmitteln wie Algen) sind. Zur Erhaltung dieser „Energie“ ist die Umverpackung und Lagerung von Lebensmitteln von entscheidender Bedeutung. Das von uns verwendete MIRON Violettschutzglas bietet durch seine Besonderheit der Durchlässigkeit für violettes Licht, seine partielle Durchlässigkeit für UV-A und IR-Licht und die Intransparanez für alles sichtbare Licht hierfür die optimale Lösung.

Zum Beispiel
wurde in dunkelvioletten Glasflaschen über 3 Jahre lang normales Leitungswasser problemlos frisch gehalten. Und dies ohne den Einsatz von Konservierungsstoffen oder sonstige Techniken!

Nach 14-jähriger Forschungsarbeit entwickelte der Schweizer Yves Kraushaar das MIRON-Glas. Das Geheimnis des MIRON Spezialglases beruht darauf, dass die "violette Lebensstrahlung" die Molekularstruktur einer Substanz nicht nur schützt, sondern darüber hinaus auch permanent belebt und energetisiert. Dies erklärt u.a. die lange Konservierungsfähigkeit/-dauer von in Violettglas aufbewahrten Lebensmitteln.

Versuche
zur ultraschwachen Photonenemission wurden unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Popp und Dr. Niggli durchgeführt. Hier ein Auszug aus Versuchen mit Sonnenheilmitteln:

"Im Technologiezentrum in Kaiserslautern wurde im Jahr 1995 der Energiegehalt von Sonnenheilmitteln gemessen. Dabei wurde festgestellt, dass durch Lagerung dieser Mittel in Violettglas der Firma Miron GmbH die hohe Energie dieser Mittel über Jahre hinweg gespeichert werden konnte. Es konnten noch hohe Energiemengen in den Sonnenheilmitteln nach mehr als 8-jähriger Lagerungszeit gemessen werden. In einem Kurzzeitversuch wurde auch beobachtet, dass die Sonnenheilmittel schon nach 19 Tagen Lagerung im Braunglas bis zu 50% ihrer Energie verlieren. Im Experiment konnte somit klar bewiesen werden, dass sowohl das Violettglas als auch die Miron-Violettglas-Folie bei der Lagerung der Sonnenheilmittel signifikant bessere Lagereigenschaften zum Schutz des Energiegehaltes dieser Proben im Vergleich zu Braunglas aufweist." (geschweige denn einfache Glasbehälter, Kunststoffbehälter usw.)


Vitalisierende Verpackung: Violet Glas
Starker Energieverlust sogar im braunen Lichtschutzglas (Bild A)
Vitalisierende Verpackung: Violet Glas
Die Energiestrahlung im Violett Glas bleibt stark und harmonisch (Bild B)

Die Untersuchungen von Dr. Dieter Knapp

Eine Testserie, durchgefuhrt im Oktober 1997 im Institut von Dr. Dieter Knapp in  Mittenwald, bestätigt auf eindrückliche Weise die von Jakob Lorber bereits 1851 beschriebene Wirksamkeit des Violettglases.

Sehr deutlich kann man den Energieverlust von "besonnten" Globuli bei der Aufbewahrung im Braunglas bereits nach 36 Tagen beobachten (Bild A).

Im Vergleich dazu: besonnte Globuli aus derselben Produktion, aufbewahrt in Violettglas. Die Energie bleibt stark und harmonisch strahlend erhalten (Bild B).

Der Versuch macht deutlich, wie effektiv und wesentlich die Aufbewahrung von feinstofflichen (Heil-) Substanzen, insbesondere der Homöopathie, Spagyrik und Bachblüten, aber auch aller energiestarken Nährmittel, im violetten Lichtschutzglas ist.


(Druckversion)